ERDING ONLINE



Wior sind Mitglied im DVPJ

Auswärts gegen Suhl: Der Coach warnt – und fordert drei Punkte
Freitag, 19. Januar 2018
Mit zuletzt drei Siegen in Folge haben die Roten Raben ihr Punktekonto kräftig aufgestockt und dabei ordentlich Selbstvertrauen getankt. Nun wartet mit der Auswärtspartie beim VfB Suhl LOTTO Thüringen am Samstag (19 Uhr, Multihalle Meiningen) eine Aufgabe auf das Team von Cheftrainer Timo Lippuner, die von der Papierform her leichter lösbar erscheint als die jüngsten, erfolgreich bestandenen Prüfungen gegen Potsdam, Schwerin und Aachen. Doch der Coach tritt energisch auf die Euphoriebremse: „Wir tun gut daran“, sagt Lippuner, „diesen kämpferisch starken Gegner nicht zu unterschätzen.“

Suhl hat von seinen bisher zwölf Saisonspielen nur zwei gewonnen (gegen den Vorletzten Erfurt und Schlusslicht VCO Berlin) und ist als Tabellenneunter schon sieben Punkte entfernt von den Playoff-Rängen. Kurz nach dem Jahreswechsel wurde Trainer Han Abbing beurlaubt und durch seinen „Co“ Mateusz Zarczynski ersetzt. Auch das erste Spiel der VfB-Damen unter der Regie des 27-jährigen Polen ging verloren, doch das durchaus umkämpfte 1:3 bei Titelanwärter Stuttgart (25:17, 18:25, 22:25, 21:25) wurde als klare Steigerung verbucht. Als beste Punktesammlerinnen machten die US-Girls Alexandra Malloy (17) und Krista DeGeest (15) auf sich aufmerksam.

„Suhl hat gezeigt, dass es mit seinem variantenreichen Spiel sofort da ist, wenn man als Gegner nachlässt“, weiß Raben-Coach Lippuner. Seine Analyse: „Die Mittelblockerinnen punkten aus allen Lagen, und Diagonalangreiferin Tereza Patockova findet immer wieder die Finger des Blocks und ist so schwierig zu verteidigen.“

Der Schlüssel zum Erfolg, so Lippuner, liege im eigenen Aufschlag: „Suhl hat seine Schwächen in der Annahme, die müssen wir ausnützen, damit wir in erster Linie die Mittelblockerinnen ausschalten können. Wenn wir also den Aufschlagdruck hoch halten und gleichzeitig konzentriert unser Sideout machen, dann werden wir uns das Spiel auch holen.“ Genau das fordert der Schweizer – bei allem Respekt vor dem Gegner – von seinem Team: „Wir wollen mit einer fokussierten Leistung ohne Wenn und Aber die nächsten drei Punkte nach Vilsbiburg mitbringen.“

Sollte das im 28 Kilometer von Suhl entfernten Meiningen, wo der VfB in dieser Saison wegen der Sanierung der traditionsreichen „Wolfsgrube“ seine Heimspiele austrägt, gelingen, sind die Roten Raben, aktuell auf Tabellenrang 7 gelistet, endgültig wieder dick drin im Rennen um die besseren Plätze und Ausgangspositionen mit Blick auf die Playoffs. Eine Woche später steigt dann in der Ballsporthalle das Heimspiel gegen Schwarz-Weiß Erfurt (Samstag, 27. Januar, 19 Uhr) – inklusive Wiedersehen mit Ex- Trainer Jonas Kronseder, der mittlerweile das Team aus der thüringischen Landeshauptstadt betreut.

MICHAEL STOLZENBERG
PRESSESPRECHER
 
Rote Raben Bundesligabetriebs GmbH
 
Alles geht wieder bei Null los
Freitag, 19. Januar 2018

An diesem Wochenende startet die so genannte Verzahnungsrunde der Ober- und Bayernligisten. Auf die Erding Gladiators warten gleich zwei Top-Teams. Heute Abend (20 Uhr) gastiert das Team von Trainer Thomas Vogl beim Oberligisten ECDC Memmingen, am Sonntag (18 Uhr) kommt der ESC Dorfen zum Landkreis-Derby.

Die herbe Kritik einzelner Fans nach der verlorenen Partie gegen Schongau hat Erdings Coach sehr getroffen. „Machen wir einfach einen Haken drunter und schauen nach vorne“, sagt Vogl ohne weiteren Kommentar.

Der heutige Gegner, die Memmingen Indians, sind als Zehntplatzierter der Oberliga der Favorit in der Gruppe. Ein Blick auf den Kader zeigt die Klasse der Mannschaft von Waldemar Dietrich. Allen voran ist Torwart Jochen „Joey“ Vollmer zu nennen, der als junger Bursche schon das Trikot der Erding Jets getragen hat. Dazu kommt der ehemalige Nationalspieler Jan Benda, der trotz seiner knapp 46 Jahre immer noch stark auftrumpft. Allerdings hatten die Indians zuletzt ziemliches Verletzungspech. Unter anderem fällt der seit Jahren beste Scorer Antti-Jussi Miettinen aus. Seine Position haben die Verantwortlichen in dieser Woche aber mit einem Hochkaräter besetzt, nämlich mit Eddy Rinke-Leitans. Der Deutsch-Lette, der unter anderem mit Ingolstadt Deutscher Meister und mit Frankfurt Deutscher Zweitligameister geworden ist, wird gegen Erding seinen Einstand geben.

Die Gladiators haben diese Woche gut trainiert und sind bestens vorbereitet. Nachdem vergangenes Wochenende bekanntlich einige angeschlagene Akteure geschont worden waren, hofft Trainer Vogl, sein nahezu bestes Aufgebot aufs Eis schicken zu können. Bis auf die Langzeitverletzten Alex Gantschnig, Stephan Hiendlmeyer und Sebastian Lachner stehen alle Spieler zur Verfügung.

Und eine möglichst volle Besetzung brauchen die Erding auch, wenn sie in Memmingen und vor allem am Sonntag gegen Dorfen bestehen wollen. Bei den Eispiraten haben sich ebenfalls alle verletzten Leistungsträger zurückgemeldet. Das Team von Coach John Samanski geht als Bayernliga-Vizemeister in die Zwischenrunde.

Vergangene Saison waren die Gladiators Zweiter nach der Vorrunde, „und dann sind wir auf dem Arsch gelandet“, erinnert sich Trainer Vogl. „Das soll heuer anders werden.“ Wenn alles so läuft, wie es sich der Gladiators-Coach vorstellt, „dann wird unsere Saison noch ein Stückchen länger dauern“. Da wäre ein guter Start natürlich enorm wichtig. Für eine oder gar zwei Überraschungen sind die Gladiators auf alle Fälle gut.

Text: Wolfgang Krzizok (wk)

Julia Corsten - Pressesprecherin Erding Gladiators
TSV Erding 1862 e.V. - Abteilung Eishockey

 
Pressebericht der PI Freising vom 19.01.2018
Freitag, 19. Januar 2018

 

Verkehr 

Unfallflucht in Freising

Am 18.01.2018, zwischen 15.15 Uhr und 15.45 Uhr, wurde in Freising in der Erdinger Straße vor einem Drogeriemarkt ein geparkter Pkw Ford von einem bislang unbekannten Fahrzeug angefahren und an der Fahrertüre beschädigt. Der Schaden beläuft sich auf ca. 500 Euro. Hinweise bitte an die Polizei Freising unter Tel. 08161/53050. 

Unfallflucht in Freising oder wars gar Friederike?

Am 18.01.2018, gg. 15.30 Uhr, wurde in Freising, Prinz-Ludwig-Straße 21, ein schwarzer Mercedes an der rechten Frontseite beschädigt. Der Schaden beläuft sich auf ca. 500 Euro. Ob der Pkw angefahren wurde oder ob der Sturm einen Gegenstand gegen das Fahrzeug wehte, ist fraglich. Hinweise auf ein mögliches Verursacherfahrzeug bitte an die Polizei Freising unter Tel. 08161/53050.

Sonstiges

Dach des Josef-Hofmiller-Gymnasium in Freising beschädigt – hier wars Friederike

Durch starke Windböen wurde am 18.01.2018, gg. 15.00 Uhr,  das Dach des Gymnasiums in der Vimystraße beschädigt. Zwei größere Bereiche des Wellblechdachs wurden auf ca. 3x15 Meter aufgebogen. Zur Sicherheit wurden Schüler in Richtung Schwimmbad aus dem Gefahrenbereich geleitet. Die Vimystraße wurde gesperrt. Feuerwehr und THW kümmerten sich um das Dach. Personen waren nicht in Gefahr oder wurden gar verletzt.

Straftaten

Körperverletzung und Beleidigung in Freising

Am 18.01.2018, 07.50 Uhr, wurde in Freising in der Kepserstraße ein Busfahrer der Linie 622 von einem Fahrgast geschlagen. Der Busfahrer wollte den Fahrschein des Fahrgastes kontrollieren. Bevor der Täter flüchtete, beleidigte er den Busfahrer noch. Der Busfahrer erlitt eine Prellung des Unterkiefers. Hinweise bitte an die Polizei in Freising unter Tel. 08161/53050.

Heiko Schlenk
Polizeiinspektion Freising

 
<< Anfang < Vorherige 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 Nächste > Ende >>

Ergebnisse 1 - 4 von 3895